Rückblick karitative Aktion

Nachdem die Corona-Pandemie unser aller Leben in den letzten 3 Monaten zum Teil grundlegend verändert hat, möchten wir uns letztmalig zu Wort melden und euch über die Beendigung der Spendenaktion für den Erfurter Tafel e.V. und Kontakt in Krisen e.V. berichten.

Im Rahmen der Spendenaktion wurden mehrmalig Lebensmittel an die genannten Vereine verteilt, ihnen organisatorisch unter die Arme gegriffen sowie im gesamten Gebiet der Rot-Weißen Republik zur Blutspende aufgerufen. Aber nicht nur in Erfurt beteiligten sich Ultragruppen und Fanbündnisse an lokalen Hilfsaktionen, stellten Spendensammlungen auf die Beine oder unterstützen Tafeln, Stadtmissionen und wohltätige Vereine bei der Bewältigung des Organisatorischen. Dies geschah auch an verschiedenen Standorten von der ersten bis hinab in die unteren Ligen. Während Boulevard und Verbände sich gegenseitig die Bälle bezüglich einer Fortsetzung der Ligen aus monetären Gründen zuspielten, wurde seitens der Fankurven praxisorientiert dort mit angepackt, wo es am Wichtigsten war. Oftmals fernab der Öffentlichkeit wurde durch diese Aktionen wieder einmal gezeigt, dass sich die aktiven Fußballfans in den Fankurven nicht nur als einen wichtigen Teil des sozialen Gefüges innerhalb ihrer Stadt sehen, sondern auch bereit sind, dieses Gefüge zu unterstützen und am Laufen zu halten. Ebenso wurde deutlich, dass sich die Fankurven ihrer gesellschaftlichen Rolle, trotz aller Verteufelungen seitens der Verbände, bewusst sind und für diese einstehen.

Seitens der Steigerwaldkurve Erfurt konnten über 5.000€ für den Erfurter Tafel e.V. und den Kontakt in Krisen e.V. gesammelt werden. Gedacht war das Geld anfangs nur für Lebensmittelspenden, welche auch mehrmals überreicht wurden. Im Rahmen der Sammlung machten wir jedoch die Erfahrung, dass neben der Ausgabe von Lebensmitteln die genannten Vereine auch vor finanziellen Herausforderungen, wie beispielsweise die Bewältigung der Miete für ihre Räumlichkeiten, Reparaturkosten für die Fahrzeuge und der Entlohnung von Hilfskräften, stehen. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen, neben den bereits gelieferten Lebensmitteln, die gesammelte Restsumme in Höhe von 3000 € auf fünf soziale Einrichtungen und Vereine in Erfurt zu verteilen. Jedem dieser Projekte kamen 500 € aus der Sammlung zugute. Des Weiteren entschlossen wir uns auch den Mühlhäuser Tafel e.V. zu unterstützen, nachdem es im Mai diesen Jahres zu einem Brand kam, der die gesamte Einrichtung zerstörte. Im Namen der Steigerwaldkurve besuchten wir in der letzten Woche den Erfurter Tafel e.V., Kontakt in Krisen e.V., die Evangelische Stadtmission (Restaurant des Herzens und Kaufhaus des Herzens), fairly fair e.V. sowie den Mühlhäuser Tafel e.V. und überreichten die symbolischen Schecks.

Wir möchten die letzten Zeilen nutzen, um uns bei allen Spendern und  ehrenamtlichen Helfern der Rot-Weißen Republik zu bedanken. Gleichzeitig richten wir unseren Dank auch an die oben genannten Vereine, welche mit ihrer Arbeit dazu beitragen, dass soziale Spannungen und Ungleichgewichte verringert werden können. Darüber hinaus  möchten wir nochmalig betonen, dass die Steigerwaldkurve Erfurt den Einrichtungen weiterhin als Ansprechpartner zur Verfügung steht und im Rahmen ihrer Möglichkeiten gerne Hilfestellungen leisten wird.
 
Erfordia Ultras 1996
Juni 2020

Tafel Mühlhausen e.V.

Restaurant des Herzens & Kaufhaus des Herzens

fairly Fair e.V.

Kontakt in Krisen e.V.

Erfurter Tafel e.V.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.