Update Spendenaktion

Bereits jetzt sind über 3.000 € an Spenden eingegangen, welche in den letzten Tagen genutzt wurden um die ersten Lebensmittelspenden an die Erfurter Tafel e.V. und Kontakt in Krisen e.V. zu verteilen.

Vorwärts Steigerwaldkurve

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Lesen bildet! Erlebnis Fussball # 80

Lesen bildet!

Die neue Erlebnis Fussball #80 erscheint am 3. April und bietet als Herzstück ein grandioses Spezial über die Ultraszene von Taranto. In der großen Italo-Rubrik wird außerdem ein Blick zu unseren Freunden nach Massa gerichtet, wo US Massese letztes Jahr sein 100-jähriges Bestehen feierte.

Ab jetzt könnt ihr die Ausgabe vorbestellen, der Clou dabei: Bis 31. März wird ohne Mindestbestellwert versandkostenfrei zu euch nach Hause geliefert (nur innerhalb Deutschlands). Weitersagen!

>>>>> www.erlebnis-fussball.de/shop <<<<< Zum Inhalt des Heftes: https://erlebnis-fussball.de/erlebnis-fussball-ausgabe-80/

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

ERFURT SAGT DANKE!

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Aufruf Spenden

Hallo Rot-Weiß Fans,

nachdem die ersten Auswirkungen von Covid-19 auch in Erfurt spürbar sind, möchten wir uns heute an alle wenden, um daran zu erinnern, dass eine solidarische Gesellschaft in diesen Zeiten gefragter denn je ist. Aus diesem Grund appellieren wir an jeden Einzelnen, mit der aktuellen Situation angemessen umzugehen und sein soziales Umfeld, mit seinen Möglichkeiten, zu schützen.

Gleichzeitig möchten wir dazu aufrufen, den Blick auf die Teile der Gesellschaft zu werfen, die nicht den vollständigen Schutz unseres sozialen Systems besitzen. Durch Hamsterkäufe und einen steigenden Bedarf kommt es bereits jetzt zu Engpässen in der gemeinnützigen Versorgung. Aus diesem Grund bitten wir um Spenden für den Kontakt in Krisen e.V. und die Erfurter Tafel e.V., welche dazu benötigt werden, die Lebensmittelausgabe an Bedürftige weiterhin aufrecht zu erhalten.

Eure Spenden könnt Ihr überweisen an:

Fanszene EF e.V.
IBAN: DE17 8205 4052 0020 0773 99
BIC: HELADEF1NOR
Betreff: Spende Corona 2020

oder per PayPal an die E-Mail-Adresse: spenden.efu96@gmx.de
Betreff: Spende Corona 2020

Die Gelder werden wir nutzen, um Waren des täglichen Bedarfs zu kaufen und den entsprechenden Stellen zur Verfügung zu stellen.

Außerdem möchten wir um Folgendes bitten: handelt im Rahmen eurer Möglichkeiten, unterstützt ältere und hilfebedürftige Menschen, geht Blut spenden, verringert eure sozialen Kontakte – seid umsichtig!

Wir zählen auf die Solidarität aller!

Erfordia Ultras im März 2020

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Kollektivstrafen zum „Schutze“ eines Milliardärs – der DFB zeigt erneut sein wahres Gesicht

In den vergangenen Wochen wurde die Fußballöffentlichkeit erneut Zeuge der Doppelmoral und Demokratiefeindlichkeit der Vertreter des sogenannten „modernen Fußballs“. Ihren Höhepunkt erreichte die Absurdität vorerst am vergangenen Wochenende.

Sich gegenseitig übertreffend fabulierten Dietmar Hopp, Karl-Heinz Rummenigge und der DFB selbst, neben abgehalfterten D-Prominenten des Fußballs über „Würde“, „Moral“ und „Respekt“. Dieselben Personen, die im Falle Hopp daran arbeiten, dass der Fußball der Zukunft von hochgezüchteten Retortenvereinen mit unkritischem Klatschpublikum beherrscht wird und der ungebetenen Meinungen gerne mit einem Hochfrequenzgerät begegnet, welches Körperverletzungen nach sich zieht. Oder die, im Fall Rummenigge, Trainingslager in Katar abhalten, einem Land, welches Menschenrechte und somit die oben erwähnten Werte mit Füßen tritt. Ein Land, welches auch aufgrund der DFB-Funktionäre die Weltmeisterschaft 2022 austragen wird. In Anbetracht der nicht aufgeklärten gekauften WM 2006 ist auch hier davon auszugehen, dass sich die Herren das einige teure Uhren haben kosten lassen.

Diese moralisch alles andere als integren Personen und Strukturen wollen uns Fans nun erzählen, was Anstand ist und stören sich an der zugespitzten Wortwahl, mit der wir unsere Kritik äußern. Nur, wenn es keine Möglichkeit gibt, grundlegende Veränderungen im deutschen Fußball zu erreichen, müssen wir eben zu drastischeren Maßnahmen greifen. Dass es keine andere zielführende Möglichkeit gibt, haben die von uns geführten Gespräche mit den Verbänden gezeigt, die letztlich nicht mehr waren als ein großer Scheindialog.

Die tatsächliche Schande der vergangenen Wochen liegt im Verhalten der Verbände, allen voran des DFB. Zuerst wurden die öffentlichkeitswirksam ausgesetzten Kollektivstrafen wieder eingeführt. Wohlgemerkt, in einer von einem Fußballverband geschaffenen Paralleljustiz. Diese verfassungswidrige Art der Bestrafung ist mit unserem Verständnis von Demokratie nicht in Einklang zu bringen. Indem der DFB diese nun wieder ausspricht, offenbart er nicht nur erneut sein verzerrtes Bild von Rechtsstaatlichkeit, sondern beweist auch eindrücklich, dass er nur solange an Veränderungen und Dialog interessiert ist, solange sein Geschäft nicht ernsthaft gestört wird. Nicht einmal die wenigen Fanorganisationen, die noch mit dem DFB im Dialog stehen, wurden über die „neue Linie“ des Verbandes informiert, geschweige denn, deren Meinung eingeholt. Der DFB zeigt wiederholt, dass er kein ernsthaftes Interesse an einem Dialog mit Fans verfolgt. Unter Fritz Keller scheint sich auch hier leider nichts zum Positiven verändert zu haben.

Darüber hinaus sollen von nun an zum Wohle eines Milliardärs sämtliche „Diskriminierungen“ und „Beleidigungen“ sanktioniert werden, bei Wiederholungen droht ein Spielabbruch. Eine Selbstoffenbarung seiner eigenen Unabhängigkeit lieferte der DFB bereits, in dem er im Vorfeld des Spieltags eine Einflussnahme von Vereinsfunktionären und Absprachen zuließ. Der erste Spieltag mit dieser Regelung hat gezeigt, worum es den Verantwortlichen und dem DFB wirklich geht, um schlichte Zensur. Anders ist die Unterbrechung in Meppen nicht zu erklären. Auch, wenn die Verbände jetzt wieder ein Stück weit zurückrudern, zeigt sich klar, in welche Richtung es gehen soll und wird.

Wir sind nicht gutgläubig und waren es auch nie. Und so lassen wir uns auch diesmal nicht blenden. Es geht hier weder um antirassistisches Engagement, noch um Diskriminierung und schon gar nicht um Anstand und Werte. In diesem Falle hätte sich der DFB in der Vergangenheit entschiedener, auch im eigenen Dunstkreis, positionieren müssen. Dieses geschah, wie zu erwarten nicht. Es geht schlichtweg um die Bekämpfung unserer Fankultur und unserer Werte. Die Profiteure des Geschäfts „Fußball“ versuchen mit diesem scheinbar verfänglichen Thema die Fankurven zu spalten, um letztlich die aktiven Fanszenen zu entfernen. Denn diese sind es, die stets den Finger in die Wunde legen und sich für demokratische Vereine, effektive Mitbestimmung im Fußball, für den Erhalt der 50+1 Regel, für bezahlbare Eintrittskarten und fangerechte Anstoßzeiten einsetzen und somit letztlich für das, was uns Fans die Identifikation mit diesem Sport noch halbwegs gelingen lässt.

Aber dieses Engagement ist dem DFB und seinen Verbündeten ein Dorn im Auge, welchen es zu bekämpfen gilt. Diesen Kampf nehmen wir auch weiterhin gerne an, denn wir haben keine andere Wahl, als ihn zu führen, wenn wir unseren Fußball zumindest teilweise noch erhalten wollen. Dieser Kampf kann plakativ, zugespitzt und provokant geführt werden oder tiefgründig und differenziert – wichtig ist, dass wir ihn führen!

Denn wir Fans sind die Basis und die Seele des Fußballs und wir lassen uns weder von Kollektivstrafen, noch von Spielunterbrechungen davon abhalten, für unsere Sache einzustehen.

Wir fordern und erwarten daher:

  • Kollektivstrafen abschaffen! Es wird Zeit, dass der DFB sein mittelalterliches Rechtsverständnis für alle Zeit hinter sich lässt und Kollektivstrafen nicht nur aussetzt, sondern seine Rechts- und Verfahrensordnung diesbezüglich ändert und damit das Instrument der kollektiven Bestrafung abschafft. Im gleichen Zuge erwarten wir die sofortige Aufhebung der gegen Borussia Dortmund ausgesprochenen Zuschauerausschlüsse.
  • Die wirklich hässlichen Gesichter des Fußballs bekämpfen! Der Fußball ist kaputt. Wirtschaftliche Interessen werden hofiert, das System sorgt dafür, dass reiche Clubs immer reicher werden, in den Verbänden steht Korruption an der Tagesordnung und um Menschenrechtsverletzungen schert man sich einen Dreck. Nicht erst seit den „Football Leaks“- Enthüllungen ist bekannt, dass Verbände und Vereine sich an diesen Zuständen nicht stören – im Gegenteil, sie fördern sie sogar. Hier muss endlich gegengesteuert werden, sollte den Herren wirklich etwas am Fußball liegen!
    Wer nur am maximalen Profit orientiert ist, Werte deshalb nur zu seinem (Wettbewerbs-)Vorteil benennt und sich mit jahrelanger Kritik von Fans nicht ehrlich auseinandersetzt, macht sich lächerlich, wenn er sich als Hüter der Moral inszeniert. Wir Fans werden die Praxis vom letzten Spieltag nicht einfach so hinnehmen und im Zweifel weiter Unterbrechungen und auch Abbrüche in Kauf nehmen.

Fick dich DFB!

Fanszenen Deutschlands im März 2020

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

A-Jugend: 2:2-Unentschieden gegen den Berliner SC

412 Zuschauer

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Support der Jugendmannschaften des FC Rot-Weiß Erfurt e. V.

Hallo Rot-Weiß Fans,

nachdem die ersten zwei Wochenenden ohne laufenden Spielbetrieb in Liga Vier überstanden sind, möchten wir die kommende Zeit aktiv nutzen und für die Spiele der Jugendmannschaften werben.

Laut den aktuellen Medienberichten ist die Rückrunde der Saison im Nachwuchsleistungszentrum nicht finanziert. Wir können und wollen in den nächsten Wochen nicht auf das geliebte rot-weiße Trikot verzichten und möchten in diesem Rahmen gleichzeitig unseren Beitrag liefern, dass der Spielbetrieb am Laufen gehalten und die Existenz des FC RWE e. V. gesichert wird.
Wir rufen daher alle Fans, Unterstützer und Sympathisanten des FC RWE e. V. auf, die folgenden Spiele der Jugendmannschaften zahlreich zu besuchen und mit Zaunfahne sowie Schal lautstark zu zeigen, dass unser Verein weiterhin am Leben ist!

Sonntag 23.02.2020 FC RWE U19 – Berliner SC U19 – 12:00 Uhr
Samstag 28.03.2020 FC RWE U19 – FSV Zwickau U19 – 12:00 Uhr
Samstag 02.05.2020 FC RWE U19 – Hallescher FC U19 – 12:00 Uhr
Sonntag 24.05.2020 FC RWE U19 – FC Carl-Zeiss Jena U19 – 12:00 Uhr

Alle Spiele der Jugendmannschaften werden im Gebreite stattfinden. Da ein höheres Zuschauerinteresse die Mitarbeiter des NLZs vor organisatorische als auch personelle Herausforderungen stellt, möchten wir grundlegend an Alle bezüglich folgender Punkte appellieren:

• Im Objekt sind viele Sachen durch die Arbeit ehrenamtlicher Kräfte entstanden, deswegen respektiert und achtet die Räumlichkeiten des NLZs.

• Die Spieltage werden durch ehrenamtliche Kräfte, Angehörige von Spielern und Fans abgesichert. Bitte habt Verständnis, wenn es zu Verzögerungen am Einlass oder an den Verkaufsständen kommt.

• Beleidigungen des Gegners werden im Jugendbereich streng bestraft. Bitte achtet auf eine angemessene Wortwahl und den Respekt gegenüber Spielern und Angehörigen der Gästemannschaften.

• Das NLZ erreicht Ihr mit der Straßenbahnlinie 2(Haltestelle P+R-Platz Messe).

• Autofahrer verweisen wir auf den Parkplatz der Messe, welcher sich direkt oberhalb am Gelände des NLZ befindet.

• Das NLZ befindet sich am Rande eines Wohngebietes. Bitte beachtet dies bei Eurer Anreise und verhaltet Euch dementsprechend.

Die Gewinne und Spenden, die bei den Spielen entstehen, fließen zu 100 % in den Erhalt des Nachwuchsleistungszentrums. Aus diesem Grund bitten wir alle Dauerkartenmitglieder, die theoretisch freien Eintritt bei Spielen im NLZ haben, um eine angemessene Spende.

Die oben ausgerufenen Spielpaarungen stehen für einen organisierten Support, bei dem Wir gemeinsam ein Zeichen setzen möchten. Gerne können auch alle weiteren Spiele der U19 und den anderen Jugendmannschaften besucht werden!

Wir gehen nach vorne, nie zurück!

Nachwuchsleistungszentrum des FC RWE
Die aktiven Gruppen der Steigerwaldkurve
Fanrat Rot-Weiß Erfurt e. V.
Pro-RWE. Die Nachwuchspaten e. V.

 

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Heimspiel gegen Energie Cottbus / abgesagt

ca. 1.200 Rot-Weiß Fans im Steigerwaldstadion

Danke an Halle.

Bedanken möchten wir uns gleichzeitig auch bei allen Kurven, welche sich in den letzten Tagen solidarisch zeigten und uns persönlich oder per Spruchband Mut geschenkt haben.

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Rückblick karitative Aktion

 
Wir möchten uns recht herzlich für eure Spendenbereitschaft bedanken!

2500€ und unzählige Lebensmittel konnten der Evangelischen Stadtmission Erfurt in dieser Woche übergeben werden.
Ein besonderer Dank gilt der Bäckerei Bergmann und dem Edeka Halecker. Desweiteren bedanken wir uns bei der Mannschaft, den Steigerwald-Fankids und nicht zuletzt bei euch für die Teilnahme an dieser Aktion, liebe Steigerwaldkurve.

Bei der symbolischen Scheckübergabe wurde die uns entgegengebrachte Dankbarkeit besonders deutlich. Wir danken dem Restaurant des Herzens, dass wir uns ein Bild über die Räumlichkeiten und euer Engagement machen durften. Eure Arbeit ist ehrenhaft!

Zusammen mit der Freikarten- und Fanboxenaktion bei einigen Sportvereinen der Rot-Weißen Republik bildet diese Aktion einen versöhnlichen Abschluss dieses so verkorksten Fußballjahres, welchen wir in Zukunft gerne wiederholen möchten. Wir wünschen allen Rot-Weißen ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2020! Auf bessere Zeiten mit unserem Fußballclub!

Vorwärts Steigerwaldkurve!

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Fanhilfen kritisieren Beschlussvorschlag für Innenministerkonferenz

 

Auf der anstehenden Innenministerkonferenz (IMK) vom 04. bis 06. Dezember 2019 in der Hansestadt Lübeck sollen erneut Gesetzesverschärfungen gegen Fußballfans beschlossen werden. Die IMK soll demnach unter anderem eine härtere Bestrafung des Abbrennens von Pyrotechnik, eine Reformierung des Landfriedensbruchs sowie den Entzug der Fahrerlaubnis bei Vergehen im Zusammenhang mit Fußballspielen beschließen. Die Fanhilfen kritisieren allein die Debatte über derlei Maßnahmen als realitätsfremd, unverhältnismäßig und rechtswidrig.

Erst kürzlich wurde im aktuellen Jahresbericht der Zentralen Informationsstelle Sporteinsätze (ZIS) der wiederholte Rückgang von eingeleiteten Strafverfahren und verletzten Personen im Zusammenhang mit Fußballspielen festgestellt – Ein Trend, der seit Jahren anhält. Weshalb nun also erneut Gesetze verschärft werden sollen, um Fußballfans noch mehr als ohnehin schon zu kriminalisieren, erscheint schleierhaft. Vielmehr scheint es ein erneut billigster Versuch, sich über kurzgedachte und ineffektive Maßnahmen als vermeintlich „durchgreifender“ Law-and-Order-Politiker in der Öffentlichkeit profilieren zu wollen.

Die Erfahrung der Fanhilfen zeigt, dass die bereits existierenden Gesetze und weitgehenden Strafverfolgungsmöglichkeiten bei Fußballfans im Vergleich zu anderen gesellschaftlichen Gruppen bis zum letzten ausgereizt werden. Das Prinzip der Verhältnismäßigkeit wird von Polizei und anderen Behörden oftmals kaum bis gar nicht beachtet. Ohne jemals einer Straftat schuldig gesprochen worden zu sein, mit einem bereits bei Zustellung Gebühren verursachenden Betretungsverbotsbescheid bedacht zu werden, ist Zeugnis dessen genug. Ähnliches gilt für die Speicherung in illegalen Polizeidateien, ohne darüber auch nur ansatzweise informiert zu werden. Was an Fußballfans aus Sicht der Sicherheitsbehörden „erfolgreich“ getestet wurde, trifft später auch alle anderen. Inwieweit der Entzug der Fahrerlaubnis beispielsweise zu sichereren Fußballspielen beitragen soll, bzw. dass umgekehrt eine Person, die im Stadion auffällig wird, gleichzeitig nicht fahrtüchtig sein soll, bedarf ebenso mindestens einer Erklärung. Aus Sicht der Fanhilfen handelt es sich hierbei schlichtweg um Populismus und das auf Kosten von Freiheitsrechten eines jeden Einzelnen.

Bezüglich Pyrotechnik von einer gesellschaftlichen Missbilligung und dem Ausdruck zu verleihen in einer solchen Totalität zu sprechen, erscheint überdies mindestens anmaßend in Anbetracht sicherlich durchaus abweichender Meinungen bei nicht wenigen Menschen, die tatsächlich die Fußballstadien der Republik besuchen. Nicht nur als Fußballfan, sondern auch als gemeiner Steuerzahler fragt man sich doch eingängig, ob es nicht wichtigere Themen auf einer Innenministerkonferenz zu besprechen gibt, die die Gesellschaft in der Tat derlei missbilligt.

Insbesondere im Hinblick auf negative Beispiele in eben jenen Strafverfolgungsbehörden in der jüngsten Vergangenheit sowie eine mangelnde transparente Fehlerkultur und die daraus resultierenden Folgen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar